Please select your country

STULZ worldwide

  • NGD Expansion

  • Deutschland

  • 70.000 m2

  • STULZ GE Hybridsysteme mit Indirekter Freier Kühlung

  • Zuverlässige und kreative Lieferkettenlösung

  • Optimierung der minimalen Leistungsaufnahme

Der Kunde

Bei NGD handelt es sich um ein speziell für diesen Zweck errichtetes Carrier-neutrales Tier-III-Colocation-Rechenzentrum, das einen hochgradig sicheren Raum mit einer Fläche von 70.000 m2 anbietet und unabhängige Services sowie belastbare Stromversorgungs- und Kühlsysteme umfasst. Anfang 2018 kündigte das Rechenzentrum angesichts einer wahren Flut von neuen Kundenverträgen mit einem Wert von über 125 Mio. £ über fünf Jahre den Ausbau des Erdgeschosses um rund weitere 9.300 m2 Kapazität an. 

Phil Smith, der Bauleiter von NGD, erläutert: „Dank unseres 16-wöchigen Ausbauprogramms sind wir der Nachfrage unserer Kunden stets einen Schritt voraus. Um ein Projekt mit einer solchen Größe und Komplexität innerhalb von nur vier Monaten abzuschließen, müssen mehr als 500 Bauarbeiter ständig vor Ort sein. Damit die Arbeiten mit dem richtigen Tempo vorankommen, ist es erforderlich, dass die Lieferanten Aufbau und Bauart ihrer Produkte an den Zeitplan anpassen.“ 

Die Herausforderung
Unsere Lösung
Das Ergebnis
Unser Produkt

NGD kann sich rühmen, dass seine Anlagen eine der niedrigsten PUE-Einstufungen (Power Usage Effectiveness) im Bereich der Rechenzentren aufweisen. Daher wird nur Technologie verwendet, die in der Lage ist, die Klimabedingungen im Betrieb bei gleichzeitig minimierter Leistungsaufnahme zu optimieren. In der Regel entfallen über 40 % des gesamten Stromverbrauchs in einem Rechenzentrum auf die Kühlung. Eine weitestgehende Reduzierung der Ausgaben für den Kühlbetrieb ist deswegen aus Sicht der Kosten, der Umwelt und der gesetzgeberischen Vorgaben erstrebenswert. Da Technologie von STULZ bereits in anderen Bereichen des Rechenzentrums umfassend eingesetzt wird, war sich NGD beim Spezifizieren der Technologie für das Temperaturmanagement und der Kältetechnik sicher, dass STULZ nicht nur eine geeignete Lösung anbieten konnte, sondern auch über die erforderliche Flexibilität bei Produktgestaltung und Logistik verfügte, um alle Spezifikationen und Zeitvorgaben einzuhalten. Für das Projekt war eine zuverlässige und kreative Lieferkettenlösung erforderlich, die nicht nur die effizientesten Produktpakete gewährleistet, sondern auch die Just-in-time-Anlieferung der Produkte ermöglicht.

Mark Vojkovic, Vertriebsleiter bei STULZ, äußert sich hierzu wie folgt: „Es ist bei Projekten dieser Größe entscheidend, dass die Fertigungspartner einen Einblick in die größeren Zusammenhänge erhalten, um so ihre eigenen Produktionsparameter anpassen zu können. 

Bei unseren GE-Hybrideinheiten, die für die Installation im Doppelboden der neuen Campuserweiterung spezifiziert waren, änderten wir den Fertigungsprozess, sodass wir die Technologie in zwei Hälften liefern konnten. Zuerst sollten die Ventilatorfüße geliefert werden, die während der früheren Bauphasen auf ihren Sockeln installiert wurden – genau zum richtigen Zeitpunkt für den Bau des Doppelbodens. Zu einem späteren Zeitpunkt des Bauprogramms lieferten wir die oberen Registerabschnitte der Klimageräte, während Transtherm die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von Ausstattung außerhalb des Gebäudes übernahm.“

NGD spezifizierte 114 STULZ GE-Hybridsysteme mit Indirekter Freier Kühlung, die gemeinsam mit 26 Hochleistungs-Rückkühlern und Pumpenaggregaten von Transtherm Cooling Industries arbeiten.

Das GE-Hybridsystem verwendet Außenluft für die Freie Kühlung in den kälteren Monaten und schaltet zum Energiesparmodus um, sobald es die Außentemperatur zulässt. Das Innengerät weist zwei Kühlkomponenten auf: ein Direktexpansions (DX)-Kühlregister und einen Freikühlwärmetauscher. Wenn in den wärmeren Monaten die Umgebungstemperatur im Außenbereich oberhalb von 20 °C liegt, wird das System als wassergekühltes DX-System betrieben und der Kühlkompressor führt die Wärme über einen Plattenwärmetauscher (PHX)-Verflüssiger in das Wasser ab. Das Wasser wird dann für die Kühlung in den Transtherm Rückkühler gepumpt, wo die Wärme in die Luft abgeleitet wird.

Im Freikühlmodus dürfen die Rückkühlergebläse betrieben werden und kühlen das Wasser auf ungefähr 5 °C über Umgebungstemperatur, bevor es durch den Freikühlwärmetauscher gepumpt wird. Je nach Wassertemperatur und/oder Wärmelastanforderungen kann das Wasser im „Mix-Betrieb“ verwendet werden, bei dem es sowohl durch proportional gesteuerte Ventile geleitet wird, die dadurch die proportionale Freie Kühlung ermöglichen, als auch durch die wassergekühlte DX-Kühlung, die auf diese Weise zusammenarbeiten. Dem Wasser müssen unbedingt 25 Prozent Ethylenglycol als reiner Frostschutz hinzugefügt werden, um das Einfrieren des Rückkühlers zu vermeiden, wenn die Umgebungstemperatur im Außenbereich unter null liegt.

NGD konnte dank seines auf 16 Wochen angelegten Ausbauprogramms extrem schnell auf globale Marktchancen reagieren. Daher muss NGD mit vertrauenswürdigen, zuverlässigen und engagierten Partnern in der Lieferkette wie STULZ zusammenarbeiten, die technische Spitzenleistungen und Logistikfähigkeiten miteinander kombinieren und stets pünktlich liefern können.

CyberAir 3PRO DX

CyberAir 3PRO DX ist eine konsequente Weiterentwicklung der überaus erfolgreichen CyberAir-3-Serie. In der Raumklimaanlage stecken mehr als drei Jahrzehnte Projekterfahrung weltweit. Um eine maximale Kälteleistung auf minimaler Stellfläche zu erzielen und dabei höchste Einsparpotenziale für Sie zu erreichen, bieten die Umluft-Klimaanlagen eine höhere Anpassungsfähigkeit als jedes andere Präzisionsklimagerät auf dem Markt.

 

Zum Produkt

Individuelle Lösungen mit STULZ

Sie suchen nach einer individuell konfigurierten Lösung für die effiziente Kühlung Ihres Projektes?

 

Unsere qualifizierten Experten unterstützen Sie gerne mit einer umfassenden Analyse und kompetenter Beratung.

Zum Kontaktformular